7. Treffen der RAG Wirtschaft und Handel

Am 11.Mai 2017 fand in Aschgabat das 7. Treffen der deutsch-turkmenischen Regierungsarbeitsgruppe im Bereich Wirtschaft und Handel statt. Die deutsche Delegation wurde geleitet von Dr. Eckhard Franz , Leiter der Abteilung Außenwirtschaftspolitik im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, ihr gehörten Vertreter von BMUB, AHK, gtai, GIZ, dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, Osteuropaverein, Deutscher Bank und Commerzbank sowie in Turkmenistan tätiger deutscher Firmen an. Die turkmenische Delegation stand unter der Leitung von Wirtschaftsminister Batyr Bazarov und umfasste u. a. die stellvertretenden Minister für Finanzen, Gesundheit, Land- und Wasserwirtschaft und Textil, die stellvertretenden Leiter der Zentralbank und der staatlichen Konzerne „Türkmengaz“ und Türkmennebit“ (Erdöl).

Gegenstand der Gespräche war der mögliche Beitrag deutscher Firmen zur Erreichung des Ziels einer nachhaltigen Entwicklung der turkmenischen Wirtschaft. Die turkmenischen Partner schilderten die Bemühungen um eine Steigerung der Produktion mit dem Ziel der Importsubstitution und Erhöhung der Exporte. Wichtigste Aufgabe dabei ist die Diversifizierung der Wirtschaft, insbesondere der Öl- und Gasverarbeitung, darüber hinaus stehen die Produktionssteigerung in Landwirtschaft und Textilsektor im Mittelpunkt.

Derzeit sind 26 deutsche Unternehmen in Turkmenistan registriert, es gibt 117 Projekte deutscher Firmen. Im Rahmen der Diversifizierung der turkmenischen Wirtschaft werden sich weitre Chancen für deutsche Unternehmen ergeben. Die deutsche Seite unterstrich das Interesse seitens der deutschen Wirtschaft an Geschäften in und mit Turkmenistan, Wesentliche Voraussetzung hierfür seien geeignete Rahmenbedingungen.

Zwischen Deutschland und Turkmenistan besteht eine intensive Zusammenarbeit in einem breiten Themenspektrum. Beide Delegationen waren sich darin einig, dass die Möglichkeiten bisher noch nicht vollständig ausgeschöpft sind. Beide Seiten wollen daher weitergemeinsam an einer Vertiefung der Beziehungen arbeiten.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Germany Trade & Invest (gtai)